~と direkte / indirekte Rede

Wie in der deutschen Sprache existieren im Japanischen zwei Formulierungsmöglichkeiten der Rede und zwar die direkte und indirekte Rede. (z.B. Er sagte: "Ich Komme." = direkte Rede; Er sagte, dass er käme. = indirekte Rede)

direkte Rede:
Eine direkte Rede wird auch im Japanischen anhand von Anführungszeichen, allerdings in Form von eckigen Klammern 「」 kenntlich gemacht. (Beachten Sie bitte, dass bei der horizontalen Schreibweise dieses L-förmige Zeichen am Anfang der Rede links oben steht und am Ende rechts unten. In der vertikalen Schreibung stehen die Klammern rechts oben und links unten) Ein weiteres Merkmal einer direkten Rede ist der Partikel (sogenannter Zitatpartikel), der unmittelbar der eckigen Klammer am Ende folgt.
Es gibt formal betrachtet zwei Gestaltungsmöglichkeiten der direkten Rede in einem japanischen Satz. Ein deutscher Satz wie - Frau Mori sagte: "Guten Morgen, meine Damen und Herren!" - bzw. - "Guten Morgen, meine Damen und Herren!" sagte Frau Mori - wird im Japanischen auf folgende Weisen realisiert:

a. 森さんが「皆さんおはようございます。」と言いました。
b. 「皆さんおはようございます。」と森さんが言いました。

In Satz a. wurde die Rede zwischen Subjekt und Prädikat eingebettet. In b. wurde, wie ersichtlich, die Rede vorausgeschickt.
Dasselbe Phänomen ist uns bereits beim Adverb begegnet, wo es auch um seine Stellung in einem Satz ging. Hier wie dort gibt es nur die Einschränkung, dass eine Ergänzung in einem Satz, sei es nun ein einziges Wort wie beim Adverb oder eine Phrase wie häufig bei der Rede, immer vor dem Prädikat stehen muss. Ein Satz wie 森さんが言いました。「皆さんおはようございます。」, wo also wie im Deutschen die direkte Rede hinter dem Prädikat auftaucht, ist stilistisch gesehen geradezu unjapanisch und kann nur als Hilfskonstruktion betrachtet werden.
Im Folgenden finden Sie einige Beispiele aus dem Bereich der Sätze mit direkten Reden. Im Übrigen kann die direkte Rede extrem lang sein oder aber auch aus einem einzigen Wort bestehen. Unabhängig von der Länge der Rede müssen die genannten Merkmale (1. Anführungszeichen, 2. Zitatpartikel) auf alle Fälle erhalten bleiben:

宿題(しゅくだい)をしましたか。」と先生が聞きました。私は「はい。」と答えました。
Der Lehrer fragte: "Haben Sie die Hausaufgaben gemacht?" Ich antwortete: "Ja."

隣に(すわ)っている学生は「(あたま)(いた)かったので、してきませんでした。」と言いました。
Der Student, der neben mir saß, sagte: "Weil ich Kopfschmerzen hatte, habe ich sie nicht gemacht."

私は(かれ)に「どんな新聞を読んでいますか。」と聞きました。
Ich fragte ihn: "Was für eine Zeitung lesen Sie?"

「FAZ を読んでいます。」と彼は答えました。  
"Ich lese die FAZ" antwortete er.

「大学の日本語コースでは、ひらがなを習いますか。」と田中さんが聞きました。
"Lernt man im Japanischkurs an der Universität Hiragana?" fragte Herr Tanaka.

私は「はい、それに冬学期には漢字も六百ぐらい(なら)いました。」と言いました。
"Ja, darüber hinaus haben wir im WS auch etwa 600 Kanji gelernt." sagte ich ihm.

「映画はどうでしたか。」と森さんがベーター(くん)に聞きました。
Frau Mori fragte Peter: "Wie war der Film?"

ベーター(くん)は「とてもよかったです。」と答えました。
Peter antworte: "Er war ausgezeichnet."



Formulierung mit ~と言う
Bei definitionsähnlichen Formulierungen und Nennung eines bestimmten Begriffs als Zitat (etwa in Sätzen wie: Im Englischen nennt man einen Berg "mountain"; Die Frau, die dort sitzt, ist heißt "Mori") operiert man im Japanischen nach der Formel

 (AUSSAGE) + 「Begriff*」 と言います。   * auch: Name o.ä.

Hier wird das Verb 言う(いう), das wir bisher mit "sagen" übersetzt hatten, mit "heißen", "nennen" bzw. "lauten" übersetzt. Wie aus der Formel ersichtlich, besteht die direkte Rede in solchen Fällen häufig nur aus einem einzigen Begriff:

あの(かた)は「本田」と言います。
Jene Person nennt sich Honda.

この果物(くだもの)は「アボカド」と言います。
Dieses Obst nennt sich Avocado.

ドイツ語では日本語の「個性(こせい)」は「Individualität」と言います。
Im Deutschen heißt das japanische Wort "kosei" Individualität.

森さんの名前(なまえ)は「あきこ」と言います。
Der Vorname von Frau Mori lautet Akiko.

昨日見た映画は(たし)か「Der englische Patient」と言いました。
Der Film, den ich gestern gesehen habe, hieß wohl "Der englische Patient".

beachte:
Bei der Frage nach dem Wesen, das heißt in einer Ergänzungsfrage, wo das Fragepronomen (was) ein bestimmtes Stichwort abfragt, wird dies ohne Anführungszeichen geschrieben, während die Antwort wie in den obigen Beispielen als Zitat in Anführungszeichen steht:

この果物は何と言いますか。「アボカド」と言います。
Wie nennt man dieses Obst? Man nennt es "Avocado".

これはドイツ語で何と言いますか。「Gesellschaft」と言います。
Was heißt das auf Deutsch! Es heißt "Gesellschaft".

あの学生は何と言いますか。「ミヒャエル」と言います。
Wie heißt jener Student? Er heißt "Michael".

Mit anderen Worten gehören solche Fragesätze bereits in die Kategorie der indirekten Rede. (siehe folgend)


beachte ferner:
Neben 言う können z.B. auch die Verben 呼ぶ(よぶ nennen, rufen), 申す(もうす nennen, sagen bei der eigenen Person) 訳す(やくす übersetzen), sowie 読む、書く und weitere Verben als Prädikat auftreten.
日本語ではこれを「宇宙(うちゅう)」と()んでいます。   Im Japanischen nennt man dies "uchū"
わたくしドイツから来ました「ウェーパー」と(もう)します。   Ich komme aus Deutschland und heiße "Weber"
ドイツ語のZeitung は「新聞」と(やく)します。   Das deutsche Wort "Zeitung" übersetzt man mit 新聞.
この漢字は「もり」と読みます。     Dieses Kanji liest man "mori".
「もり」は漢字で「森」と書きます。     Mori schreibt man in Kanji "森"




indirekte Rede:
Eine indirekte Rede erkennt man daran, dass sie nicht mit Anführungszeichen versehen ist, aber wiederum mit dem Zitatpartikel. markiert. Desweitern werden indirekte Reden nur in der höflichkeitsleeren Form formuliert, auch wenn der Satz selbst in der allgemein höflichen Form steht. Mit anderen Worten wird die Information der Höflichkeit vom Prädikat des Satzes (das immer am Ende steht) übernommen. Schließlich können auch indirekte Reden wie die direkten am Anfang oder als Satzeinbettung stehen. Im Folgenden finden Sie einige Beispiele mit indirekten Reden:

明日来ると彼は言いました。  
Er sagte, er könne morgen.

森さんはとても(いそが)しいと(こた)えました。
Frau Mori antwortete, sie sei sehr beschäftigt.

女生(じょせい)男性(だんせい)平等(びょうどう)であると私は言いました。
Ich sagte, dass Frauen und Männer gleichberechtigt seien.

毎朝(まいあさ) FAZ を読んでいると彼は言いました。
Er sagte, er lese jeden Morgen die FAZ.

私はひらがなも漢字も書くことができると(こた)えました。
Ich antwortete, dass ich sowohl Hiragana als auch Kanji schreiben könne.

今、駅の前にある本屋でアルバイトしていると(はは)への手紙に書きました。
Ich schrieb im Brief an meine Mutter, dass ich in einer Buchhandlung vor dem Bahnhof jobbe.

ミヒャエル君は日本の(はる)はすばらしいと電話で言っていました。
Michael meinte am Telefon, dass der japanische Frühling wunderbar sei.

新しい日本語の先生はまだ若くてとても親切(しんせつ)だと聞きました。
Ich hörte, dass der neue Japanischlehrer noch jung und sehr freundlich sei.

日本の小学校(しょうがっこう)は六年であると本に書いてあります。
Im Buch steht, die japanische Grundschule dauere sechs Jahre.



Formulierung mit ~と思う
Neben einer Rede, das heißt einer verbal vorgebrachten Aussage, die von anderen Personen oder vom Sprecher selbst stammt und als Zitat behandelt wird, können auch eigene Gedanken (oder fremde Gedanken) in ähnlicher Weise zitiert werden. Formulierungen wie "Ich denke, dass …" oder "Ich glaube, dass …" (auch: "er denkt / glaubt") werden im Japanischen mit Hilfe des Verbs 思う(おもう meinen, glauben, empfinden, denken) in Form einer indirekten Rede formuliert:

 (AUSSAGE) + と思います。  (eigener Gedanke)  …と思っています。  (fremder Gedanke)

今日は月曜日だと思います。   Ich denke, dass wir heute Montag haben.
オーストラリアの首都(しゅと)はシドニーだと思います。   Ich glaube, dass die Hauptstadt Australiens Sidney ist.
森さんは今日はもう来ないと思います。     Ich denke, dass Frau Mori heute nicht mehr kommt.
この文法は簡単(かんたん)だと思います。   Ich finde, dass diese Grammatik einfach ist.
森さんは明日(あした)試験(しけん)があると思っています。   Frau Mori glaubt, dass morgen eine Prüfung stattfindet.
彼は私がアメリカ人だと思っています。     Er denkt, ich sei ein Amerikaner.