Pseudonomen こと

Unter den Wörtern, die der Kategorie des Nomen zugeordnet werden, gibt es einige, die selbst kaum eine Bedeutung aufweisen und nur in der Stellung eines Nomen, das durch ein anderes Wort näher erläutert wird, also als Bezugswort im Rahmen des Attributs benutzt und wie ein "echtes" Nomen von Partikeln begleitet werden können. Um sie von echten bzw. vollwertigen Nomen zu unterscheiden, werden sie in der Sprachwissenschaft als "Wörter mit nominalem Charakter, "Formalnomen" oder Pseudonomen bezeichnet. Im vorliegenden Lehrbuch wird der zuletzt genannte Begriff für diese Wörter eingeführt, weil diese Wörter (ca.40 Stück) aus verschiedenen Wortarten abgeleitet wurden, aber grammatikalisch gesehen immer eine Ersatzfunktion eines Nomen etwa in einem Satz erfüllen. (Japanisch: 形式名詞(けいしきめいし)). Wenn wir die einzelnen Pseudonomen ins Deutsche übersetzen wollen, stoßen wir immer wieder auf Schwierigkeiten, da sie je nach Kontext u.a. präpositionale, adverbiale oder verbale Funktionen einnehmen und somit von Fall zu Fall andere Übersetzungen verlangen.

Das erste Pseudonomen, das wir kennenlernen werden, ist das こと. Dieses Wort wurde aus dem "vollwertigen" Nomen 事 abgeleitet, das ebenfalls こと gelesen wird und sich mit den Ausdrücken "Sache, Angelegenheit" ins Deutsche übersetzen lässt. Wenn wir Sätze wie その事は森さんに聞きました。 (Diese Sache habe ich von Frau Mori gehört.) oder 昨日の事はもう忘れました。 (Die gestrige Angelegenheit habe ich schon vergessen.) haben, kann man 事 noch als vollwertiges Nomen auffassen. In den meisten Fällen jedoch, dient das Wort こと dazu, das vorangehende Wort zu nominalisieren. Mit anderen Worten übernimmt こと wie eine Wortendung die Funktion eines grammatischen Informationsträgers, konkret gesprochen eines Nominalisators, ohne selbst eine Bedeutung als Wort zu besitzen.

Bei nominalen Attributen lässt sich こと ohne weiteres in der Übersetzung als "Ding", "Sache", "Angelegenheit" oder als Formulierung "die Tatsache, dass…" in den Text integrieren, auch wenn die deutsche Version des Textes dann manchmal holprig oder steif erscheint. Das こと bezieht sich fast immer auf abstrakte Dinge:

ドイツの学校(がっこう)では日本のことをあまり勉強しません。
An deutschen Schulen lernt man nicht viel über japanische Dinge. (Angelegenheiten Japans)

テストのことを先生に聞きました。
Ich fragte den Lehrer über Testangelegenheiten.

(かあ)さんはアフリカを旅行(りょこう)している子供のこと心配(しんぱい)です。
Die Mutter sorgt sich um ihr Kind, das gerade Afrika bereist. (Angelegenheiten des Kindes)

上級文法(じょうきゅうぶんぽう)のことはまだわかりません。
Ich weiß noch nichts von Dingen der Oberstufengrammatik.

車の修理(しゅうり)のことで会社に電話(でんわ)しました。
Ich habe die Firma wegen der Reparaturangelegenheiten des Wagens angerufen

本田(ほんだ)さんが(むかし)会社員(かいしゃいん)だったこと()りませんでした。
Die Tatsache, dass Herr Honda früher Angestellter war, wusste ich nicht.

ウィーンがドイツの首都(しゅと)でないことは日本の学校(がっこう)でも(なら)います。
Auch an japanischen Schulen lernt man die Tatsache, dass Wien nicht die Hauptstadt Deutschlands ist.


Bei verbalen und adjektivischen Attributen greift man gerne auf die besagte Nominalisation, oder aber die Formulierungen "die Tatsache, dass … ist / tut", bzw. "das und das zu tun / sein ist … " zurück:

先生(せんせい)(はな)したことはよく()かりました。
Das was der Lehrer gesagt hat, habe ich gut verstanden. (das vom Lehrer Gesagte…; die Mitteilung des Lehrers…)

毎日(まいにち)()(みが)くこと大切(たいせつ)です。
Täglich die Zähne zu putzen, ist wichtig. (Das tägliche Putzen)

明日(あす)スキーに()かないこと(とも)だちに()らせました。
Ich teilte meinem Freund die Tatsache mit, dass ich morgen nicht Skifahren gehe. (das Nichtgehen)

(くるま)がとても(ふる)いこと(かれ)()ってください。
Teilen Sie ihm bitte die Tatsache mit, dass der Wagen uralt ist. (das hohe Alter)

両親(りょうしん)子供(こども)元気(げんき)であることをいつも(かんが)えています。
Eltern denken immer, dass ihre Kinder gesund und munter sind. (die Gesundheit)

A2(エーじじょう)+(プラス)B2(ビーじじょう) が C2(シーじじょう)同じであることを先生が子供に教えます。
Der Lehrer bringt den Kindern die Tatsache bei, dass A2 + B2 dasselbe wie C2 ist. (die Gleichheit)

私は日本料理(にほんりょうり)大好(だいす)きです。しかし、問題(もんだい)はドイツでは日本料理が非常(ひじょう)(たか)いことです。
Ich liebe die japanische Küche. Aber das Problem ist die Tatsache, dass sie in Deutschland außergewöhnlich teuer ist. (die Preishöhe)

この(かわ)(みず)()むこと(どく)(Gift)を飲むことと同じです。
Das Wasser dieses Flusses zu trinken, kommt dem Einnehmen von Gift gleich. (das Trinken…, entspricht der Tatsache…)

日本語(にほんご)文法(ぶんぽう)(おし)えること(むずか)しいです。
Es ist schwer, japanische Grammatik zu unterrichten. (Das Unterrichten)

でも、(おぼ)えることはもっと大変(たいへん)です。
Aber sie zu lernen, ist noch anstrengender. (Das Lernen; die Tatsache, dass man sie lernt)

漢字(かんじ)きれいであること(みんな)()っています。
Die Tatsache, dass Kanjis schön sind, weiß jeder. (die Schönheit)

去年(きょねん)()った日本の車を()ること(かんが)えています。
Ich denke gerade daran, den japanischen Wagen, den ich letztes Jahr gekauft habe, zu verkaufen. (den Verkauf)

昨日(きのう)新聞(しんぶん)()んだこと簡単(かんたん)(はな)してください。
Erzählen Sie bitte in einfachen Worten über das, was Sie in der gestrigen Zeitung gelesen haben. (das Gelesene)

wichtig:
Anhand der Beispiele können wir die wichtige Tatsache ableiten, dass das こと sich auf abstrakte Vorgänge oder Sachlagen bezieht. Auch wenn das, was im Satz erwähnt wird, etwas sehr Konkretes darstellen kann (z.B. Zähne putzen, Gift-wasser trinken, Auto verkaufen etc.) geschieht das nicht tatsächlich, sondern man spricht theoretisch darüber.