Demonstrativa こんな、そんな、あんな、どんな

Wir haben im vergangenen Semester die Dreiteilung der japanischen Demonstrativpronomen kennengelernt. Entsprechend der Dreiteilung bei これ、それ、あれ oder ここ、そこ、あそこ gibt es auch die in der Überschrift genannten Demonstrativpronomen こんな、そんな、あんな sowie das passende Fragepronomen どんな. Die jeweilige Endung な deutet auf eine Attributivform wie bei einem NA hin. (Das kommt daher, dass z.B. こんな aus このような abgeleitet wurde, wobei das ような eben die Attributivform des NA ようだ darstellt.) Wie auch immer, können diese Demonstrativpronomen nur in Verbindung mit einem Nomen nach den Formeln こんな+N, そんな+N sowie あんな+N auftreten. Das gilt auch für das Fragepronomen どんな. Die Bedeutung von こんな、そんな、あんな kann zunächst mit der Übersetzung "so ein + N" abgedeckt werden. (どんな, das wir bereits im 1.Semester kennengelernt hatten, wurde übrigens mit "was für ein + N" übersetzt.) Allerdings hilft uns eine einzige Übersetzung für drei verschiedene Formulierungen reichlich wenig. Aus diesem Grunde müssen wir uns mit dem Wesen der Dreiteilung des Demonstrativpronomens im Japanischen noch einmal kurz auseinandersetzen. Ist dabei nur eine Person (=der Sprecher) im Spiel, lässt sich die Dreiteilung denkbar einfach erklären, indem man die unterschiedliche Distanz des genannten "Objekts" zum Sprecher vergegenwärtigt:

こんなN: ♀♂→■
そんなN: ♀♂—→■
あんなN: ♀♂——→■
♀♂=Person ■=Objekt

Hier einige einfache Beispiele:

こんなボールペンを(さが)しているんです。   Ich suche so einen Kugelschreiber.
(Dabei hält der Sprecher z.B. den Kugelschreiber in der Hand.)
そんな人はまだ見たことがありません。     So eine Person habe ich noch nie gesehen.
(Dabei schaut der Sprecher z.B. auf ein Foto. das ein Anderer in seiner Hand haltend ihm gezeigt hat.)
あんな家に住んでみたいです。     Ich möchte mal in so einem Haus wohnen.
(Dabei zeigt der Sprecher auf ein Haus. das in relativ weiter Entfernung von ihm und dem Gesprächspartner steht.)



Wird eine zweite Person in das Geschehen mit einbezogen (d.h. der Sprecher unterhält sich mit seinem Gesprächspartner. lässt sich die Funktion der Demonstrativa zunächst folgendermaßen darstellen:
Bei こんな+N steht das N dem Sprecher sehr nahe, d.h. es befindet sich in seinem Bereich und nicht in dem seines Partners, während そんな+N auf den Bereich des Anderen deutet, und schließlich das あんな+N auf ein N hinweist, das außerhalb des Bereichs sowohl des Sprechers als auch des Anderen zu platzieren ist.

こんなN: ♀♂■←♀♂
そんなN: ♀♂→■♀♂
あんなN: ♀♂♀♂→■

In der sprachlichen Realität werden Demonstrativpronomen normalerweise im Rahmen eines Dialogs benutzt, wo durch ein Wechselspiel zwischen こんな, そんな und あんな, je nach der Perspektive des Sprechers bzw. des Gesprächspartners entsteht. Im Folgenden soll anhand von einfachen Dialogszenen der Gebrauch verdeutlicht werden:

こんな und そんな

Im Folgenden wird der unterschiedliche Gebrauch von こんな und そんな bei einem Dialog zwischen Person A und B demonstriert, wobei wir hier bewusst gegenständlich bleiben und nicht mit Vertrautheitsgraden gegenüber abstrakten Dingen operieren:

A: こんなボールペンを(さが)しているんです。   Ich suche so einen Kugelschreiber.
(Dabei hält A den Kugelschreiber in der Hand.)
B: そんなボールベンは見たことがありません。     So einen Kugelschreiber habe ich noch nie gesehen.
(B schaut sich den Kugelschreiber aus einer gewissen Entfernung an.)
もうちょっと良く見せてください。     Zeigen Sie mir ihn bitte etwas genauer.
(B nimmt den Kugelschreiber dabei in die eigene Hand.)
やはりこんなのはドイツには売っていませんね。   So einer wird in Deutschland wirklich nicht verkauft.
でも、こんなのだったら、どこにでもありますよ。   Aber so einen gibt es überall!
(Dabei holt B einen anderen Kugelschreiber heraus.)
A: そうですか。でも、こんなのは()しくないんです。   Ach ja. Aber so einen möchte ich gar nicht haben!
(A zeigt mit dem Finger auf den anderen Kugelschreiber, den B in der Hand hält.)



こんな+N wird normalerweise nur Dinge, Lebewesen und Angelegenheiten, die einem von beiden von der räumlichen Lage, aber auch im übertragenen Sinn von der Vertrautheit her nahestehen, verwendet. D.h., dass beide (Sprecher und Gesprächspartner) sich im selben Bereich befinden und das Genannte beiden vertraut ist. Bildlich dargestellt halten im Idealfall die Beiden denselben Gegenstand in der Hand. Im übertragenen Sinn befassen sich die Beiden mit einem gemeinsamen Gesprächsthema. Viel häufiger stehen Sprecher und Gesprächspartner jedoch im unterschiedlichen Verhältnis zum Objekt, wovon gerade die Rede ist, wodurch das uns seit dem 1.Semester bekannte Wechselverhältnis von Nähe und Distanz entsteht. Das, was für den einen ein こんな+N ist, ist für den anderen ein そんな+N. Wenn ausnahmsweise Sprecher und Gesprächspartner demselben Bereich angehören, aber beide eine eher distanzierte Haltung gegenüber einem Objekt einnehmen, kann dieses Objekt auch für beide ein そんな+N ausmachen.
Im obigen Dialog ging es um ein und denselben Gegenstand, der je nach der Distanz zu A und B im Japanischen mal mit こんな und mal mit そんな betitelt wurde. Entsprechende Dialoge lassen sich aber auch bei abstrakten Angelegenheiten oder beispielsweise bei einem Gespräch über eine andere Person führen. In abgewandelter Form soll im Folgenden das obige Gespräch mit einer Person als Thema durchgespielt werden:

A: こんな人を(さが)しているんです。   Ich suche so eine Person.
(Dabei hält A ein Foto in der Hand.)
B: そんな人は見たことがありません。     So eine habe ich noch nie gesehen.
(B schaut sich das Foto aus einer gewissen Entfernung an. Gleichzeitig ist durch そんな die psychologische Distanz von B gegenüber diesem für ihn fremden Menschen wiedergegeben worden.)
もうちょっと良く見せてください。     Zeigen Sie mir es bitte etwas genauer.
(B nimmt das Foto dabei in die eigene Hand.)
やはりこんな人はドイツにはいませんね。   So eine Person gibt es in Deutschland wirklich nicht.
でも、こんな人だったら、どこにでもいますよ。   Aber so eine gibt es überall!
(Dabei holt B ein anderes Foto einer Person heraus.)
A: そうですか。でも、そんな人は探していないんです。     Ach ja. Aber so eine Person suche ich doch gar nicht!
(A zeigt mit dem Finger auf das Foto, das B in der Hand hält.)


あんな

あんな+N wird für Dinge, Angelegenheiten und Personen, die sowohl außerhalb des Bereichs des Sprechers als auch des Gesprächspartners zu platzieren sind, verwendet. Hier kann dieses "außerhalb" nicht nur lokal, sondern in einem bestimmten Kontext auch temporal benutzt werden. Die beiden Dialogteilnehmer meinen dabei im Normalfall mit あんな+N ein und dasselbe Objekt. Mit anderen Worten handelt es sich bei あんな+N um ein zwar von beiden aus gesehen in örtlicher oder zeitlicher Distanz befindliches Objekt, das jedoch beiden wohlbekannt ist. Diese Tatsache gibt im Übrigen für alle mit あ~ beginnenden Demonstrativa und kann durchaus mit der Funktion von "jene -r, -s" des Deutschen, im Sinne von "uns beiden wohlbekannt" verglichen werden.
Im Folgenden wird eine Dialogszene gezeigt, in der alle drei Demonstrativpronomen (und das Fragepronomen どんな) auftreten. Achten Sie bitte vor allem auf den letzten Satz, der die Eigenschaft von あんな besonders deutlich macht.

A und B gehen spazieren:

A: あそこを見てください。Bさん、あんな1)ところにあんな2)家が建っていますよ。
Sehen Sie mal da rüber. Herr B. an so einem Ort steht so ein Haus!
(A zeigt B mit dem Finger die Richtung, wo das ungewöhnliche Haus steht.)

B: 私は目が悪いので良くわかりません。どんな3)家ですか。
Weil ich schlechte Augen habe, kann ich es nicht gut erkennen. Was für ein Haus ist das?

A: こんな4)家です。  
Das ist so ein Haus. (A formt mit den Händen ein Spitzdach.)

B: ぞんな5)家は(めずら)しいですね。
So ein Haus ist aber selten.

A: そうですね。でも、私もあんな6)家に住んでみたいです。  
Ja, Sie haben recht. Aber ich möchte auch in so einem Haus wohnen.

B: そんな7)家はあまり好きではありません。私はこんな8)家がいいです。  
Solche Häuser mag ich nicht besonders. Ich mag so ein Haus. (B formt mit den Händen ein Flachdachhaus.)

A: ところで、先週(せんしゅう)一緒(いっしょ)に散歩したとき見た家も素晴(すば)らしかったですね。あんな9)家にも住みたいですね。
Übrigens. Das Haus, das wir vorige Woche beim Spaziergang gesehen haben, war auch wunderschön, nicht wahr!
In so einem Haus möchte man auch wohnen, nicht wahr!
B: えーと。どんな10)家でしたか。  
Em. Was für ein Haus war das noch mal?

A: (あか)(まど)こんな11)(かたち)屋上(おくじょう)があった家ですよ。
Ich meine doch das Haus mit den roten Fenstern, das eine so geformte Dachterrasse hatte.
(A versucht mit den Händen die Form jener Dachterrasse, die er gesehen hatte, nachzubilden.)

B: やっと(おも)()しました。そうですね。本当(ほんとう)あんな12)家にも住んでみたいですね。
Endlich erinnere ich mich. Ja, Sie haben recht! Man möchte auch wirklich einmal in so einem Haus wohnen!


Anmerkungen

1)   deutet auf die örtliche Distanz des Objekts hin, und zwar sowohl für A als auch B
2)   dito
3)   Frage nach einem Objekt, das dem Gesprächspartner nicht bekannt bzw. nicht sichtbar ist
4)   Das Objekt wird in Form eines Symbols in den Bereich des Sprechers gebracht, wodurch es für B auch eine neue Distanz bekommt Und zwar entfernt es sich automatisch vom Gesprächspartner
5)   Von B aus betrachtet, befindet sich das Objekt in relativ geringer Distanz
6)   Das für A bekannte Objekt wird wieder nach der ursprünglichen örtlichen Distanz bezeichnet, da inzwischen das Handzeichen nicht mehr existiert
7)   Nach wie vor ist das Objekt dem Gesprächspartner (B) nicht bekannt bzw. nicht sichtbar, daher そんな Gleichzeitig wird mit そんな die distanzierte Haltung (psychologische Distanz!) von B gegenüber dem Objekt klargestellt. Alle mit そ~ beginnenden Demonstrativa (それ, そこ, その, そちら etc.) dienen im Übrigen der Darstellung der psychologischen Distanz
8)   Das Objekt wird wie bei 4) symbolisch in den Bereich von B gebracht
9)   Hier deutet あんな auf die zeitliche Distanz hin. A setzt voraus, dass das Objekt B noch bekannt ist. Ein für beide Personen bekanntes, aber in Distanz (lokal, temporal oder psychologisch) befindliches Objekt wird wie oben schon erwähnt, mit einem Demonstrativpronomen des あ~ Bereichs (あれ, あそこ, あの, あちら etc.) bezeichnet. Hier stehen die Beiden dem Objekt wie gesagt temporal distanziert gegenüber
10)   Frage nach dem Objekt, das B nicht mehr bekannt ist
11)   Das Objekt wird ähnlich wie bei 4) und 8) symbolisch in den Bereich von A gebracht
12)   Nachdem sich B an das Objekt erinnert, rückt es sozusagen als gemeinsam bekanntes Objekt wieder automatisch in die Ferne