Zusammenfassung (第2課)

1. Das Verb
allgemeines, siehe Lektion 1
Negation des Verbs
- masu wird zu "masen"

negiertes Perfekt des Verbs
- masen wird zu "masen deshita"

2. weitere Partikeln

Subjektpartikel "ga"
- "ga" dient zur Kennzeichnung des Subjekts
- "ga" hebt das Subjekt sehr stark hervor
- Ergänzungsfragen haben oft ein "ga" (dare ga, doko ga, nani ga)

Themapartikel "wa"
- "wa" thematisiert das voranstehende Wort
- "wa" hebt die dem Thema folgende Satzteile hervor
- die Hervorhebung ist vom Kontext abhängig (Objekt? / Prädikat?)

Abgrenzung mit "wa"
- "wa" grenzt Sachverhalte ein, es kontrastiert die Aussage zu anderen Dingen
- andere Partikel sind mit "wa" kombinierbar: ni wa, e wa, de wa, kara wa, made wa
- "o" und "ga" werden durch "wa" überlagert

Kurzfrage mit "wa"
- "wa " steht anstelle des Prädikats bei Frageketten ("Und was ist mit ...")

3. Konjunktion
- Konjunktionen stellen Beziehungen zwischen Sätzen her
- Konjunktionen stehen am Anfang eines Satzes
- " sorekara" und "soshite" dienen zur Aufzählung von Sätzen

Konjunktion " ga"
- "ga" verknüpft zwei gegensätzliche Sätze ("zwar ... aber")
- "ga " darf nicht als satzeinleitende Konjunktion verwendet werden.
- im bestimmten Kontext ist der Gegensatz schwach ("und", "wobei")

4. Zeitadverbien " kinō-kyō-ashita"
- zeitbezogene Wörter (kinō-kyō-ashita-ototoi-asatte) sind Nomen
- sie können adverbial benutzt werden und präzisieren den Satzinhalt
- sie werden normalerweise ohne Partikeln benutzt
- sie können überall in einem Satz auftreten (außer z.B. zwischen Nomen und Partikel)