Einführung in die Höflichkeitssprache des Japanischen

In der japanischen Sprache wirkt sich der Einfluss der interpersonellen Kommunikation stärker als beispielsweise im Deutschen auf die sprachliche Form aus und lässt dort komplexe Strukturen entstehen. Neben Intonation, Gestik, Mimik und weiteren unterstützenden Mitteln der Höflichkeitsbezeugung gegenüber dem Gesprächspartner (oder einer im Gespräch stehenden dritten Person) wird im Japanischen durch bestimmte Wortwahl und vor allem grammatikalische Formulierungen der Höflichkeitsgrad eines Gesprächs und somit die Qualität der Kommunikation an sich definiert. Die herkömmliche japanische Grammatik fasst die verschiedenen Ausdrucksmöglichkeiten der interpersonellen sprachlichen Ausdrucksweisen (sog. 待遇表現(たいぐうひょうげん)) im Rahmen der Höflichkeitssprache unter dem Sammelbegriff 敬語(けいご) (Höflichkeitssprache) zusammen.
Die bisher im Laufe von zwei Semestern erlernte allgemein höfliche Sprachebene (~です/~ます-Ebene) ist nicht höflich genug, um z.B. dem Gespräch mit einer Ihnen fremden Person die in der japanischen Gesellschaft erwartete "Kultiviertheit" angedeihen zu lassen und Ihrem Gesprächspartner eine angemessene (und erwartete) Achtung und Ehrerbietung zu erweisen. Mit anderen Worten müssen wir uns in diesem Semester eine neue Sprachebene aneignen, die sich nicht nur auf das "unbeholfen, aber verstanden Werdens" beschränkt, sondern auch den Erwartungen Ihres japanischen Gesprächspartners besser entspricht. Wir werden in dieser und der folgenden Lektion die für die Sprachpraxis allernotwendigsten Formen des 敬語 kennenlernen und diese einüben.
In den meisten Fällen erfolgt der Einsatz des 敬語 in der mündlichen sowie schriftlichen Kommunikation, um die jeweilige gesellschaftliche Position der Kommunikationspartner abzustecken. Konkret gesprochen verwendet man 敬語 gegenüber Personen, die Ihnen nicht vertraut sind (= in der Regel Fremde), die nicht zu Ihrem Bereich gehören (= Personen, die außerhalb Ihrer Gruppe stehen) oder die wegen ihrer gesellschaftlichen Position oder ihres Alters als "ehrwürdig" betrachtet werden (= Vorgesetzte, Lehrer etc.). Beim Gespräch über den genannten Personenkreis erfolgt normalerweise ebenfalls der Einsatz des 敬語. (Entwickelt sich im Laufe der Zeit eine Vertrautheit zu einer Person mit den genannten Attributen, kann analog dazu, wie im Deutschen der Höflichkeitsgrad allmählich abgebaut werden. Umgekehrt kann auch durch höfliche Formulierungen bewusst Distanz gegenüber dem Gesprächspartner aufgebaut oder erneut erzeugt werden.) Desweitern wird 敬語 in offiziellen, feierlichen Situationen wie bei Konferenzen oder Vorträgen eingesetzt, auch wenn die Anwesenden Ihnen vertraut sind.
Die "Aufwertung" der Höflichkeitsstufe gegenüber Personen, zu denen Sie normalerweise kein 敬語 benutzen, trifft man auch im Schriftverkehr (= Briefe etc.) an.
Das 敬語 setzt sich aus drei Elementen zusammen. Zum einen wird durch Anwendung verschiedener grammatikalischer Formen gegenüber dem präsenten Gesprächspartner bzw. ein dritten Person, von der gerade die Rede ist die Ehrerbietung (尊敬(そんけい)) des Sprechers zum Ausdruck gebracht. Die ehrerbietige Form wird allgemein als 尊敬語(そんけいご) bezeichnet. 尊敬語 ist also die Ausdrucksform, die man gegenüber Fremden benutzt. (siehe Abschnitt 3)
Zum anderen beinhaltet die japanische Höflichkeitssprache noch eine weitere Möglichkeit, die für einen Nichtjapaner wohl ziemlich befremdend, mitunter inakzeptabel erscheint. Es handelt sich um Formulierungen, die die Bescheidenheit (謙譲(けんじょう)) des Sprechers gegenüber dem Gesprächspartner bzw. einer dritten Person, von der gerade die Rede ist, zum Ausdruck bringt und entsprechend unter dem Begriff "Bescheidenheitsform" 謙譲語(けんじょうご) zusammengefasst wird.
謙譲語 ist also die Ausdrucksform, die man für den eigenen Bereich benutzt. (siehe Abschnitt 4)
Neben diesen beiden interpersonellen Formen der Höflichkeitssprache existiert schließlich eine nicht personenbezogene oder zumindest nicht unmittelbar personenbezogene Art der Höflichkeitsbezeugung. Sie dient dazu, der formellen) Situation angemessen, der benutzten Sprache ein höfliches (丁寧(ていねい)) Ambiente zu verleihen und wird 丁寧語(ていねいご) (höflicher Ausdruck) genannt. (siehe Abschnitt 2) Zu diesem Umfeld gehören beispielsweise die Endungen ~ですund ~ます, die wir bereits als Höflichkeitsinformationen aus den vergangenen Semestern kennen, aber auch neue Formulierungen, die wir in dieser Lektion kennenlernen werden. Letztlich existieren Wörter (hauptsächlich Nomen), die sich vor allem auf das Eigentum des Gesprächspartners beziehen und verschönernde Schmuckwörter 美化語(びかご) genannt werden. (siehe Abschnitt 2)
Das Zusammentreten der genannten vier Aspekte macht das Wesen der japanischen Höflichkeitssprache aus. Wie wir in den folgenden Abschnitten erfahren werden, ist die Bildung von 敬語 in grammatikalischer Hinsicht an sich nicht besonders schwer. Das höchst Schwierige ist jedoch die Anwendung der Formen in der sprachlichen Realität. Es erfordert eine langjährige Sprachpraxis, in der jeweiligen Situation korrekte und angemessene Ausdrucksformen zu wählen. Nicht selten sind wir gefordert, einerseits Abstufungen innerhalb des 敬語 zu machen und andererseits zwischen verschiedenen Sprachebenen hin und her zu wandern ("switching").
Im modernen Japan existieren im Gegensatz zur Vorkriegszeit keine allgemein verbindliche gesellschaftlich definierte Richtlinie für den Gebrauch des 敬語 (Ausnahme: gegenüber Angehörigen der Kaiserfamilie). Der Grad der Höflichkeit wird vielmehr von der jeweiligen Gesprächssituation (welche gesellschaftliche Position nehme ich gerade jetzt gegenüber meinem Gesprächspartner ein / will ich einnehmen?), dem Grad der Intimität (wie nahe stehe ich meinem Gegenüber / will ich stehen?), der sozialen Stellung (welche gesellschaftliche Position nehme ich (gerade jetzt) ein, nimmt mein Gegenüber (gerade jetzt) ein?) oder etwa vom Alter (ist mein Gesprächspartner älter, jünger oder gleichaltrig?) beeinflusst.
Diese und weitere Tatsachen und psychologische Überlegungen bewirken Probleme im Gebrauch eines angemessenen 敬語 und machen diese zu einer der größten Hürden bei der Erlernung der japanischen Sprache. Nichtsdestotrotz ist die Höflichkeitssprache ein unabdingbarer Bestandteil des Japanischen und muss von jeder Person, die diese Sprache benutzt, berücksichtigt werden. Man muss sich aber im Klaren sein, dass die falsche Anwendung von 敬語 Nebenwirkungen wie Ironie, ungewollte Distanz / Nähe, Affektiertheit, Überheblichkeit und weitere negative Effekte hervorruft.