Transkription von Fremd- und Lehnwörtern in Katakana

Einleitend ist für die Wiedergabe von Fremd- und Lehnwörtern im Japanischen wichtig, dass sich die Umschrift weitgehend nach der Originalaussprache und nicht nach der Schreibung richtet. Diese Aussprache wird im Japanischen mit den begrenzten Möglichkeiten der japanischen Silben ausgedrückt: So wird z.B. der Laut [L] generell im Japanischen mit Hilfe der Silbenreihe ラリルレロ (ra, ri, ru, re, ro) wiedergegeben, da keine "la, li, lu, le, lo" Laute existieren.
Beispiele:

lighter(Feuerzeug)   ライター   (raitaa)
lion(Löwe)   ライオン   (raion)
list(Liste)   リスト   (risuto)
look(Aussehen)   ルック   (rukku)
lake(See)   レーク   (reeku)

Auch wenn an dieser Stelle weitere Besonderheiten bei der Lautwiedergabe zu verzeichnen sind, würde die ausführliche Darstellung all dieser im Rahmen einer Einführung zu weit führen. So beschränken wir uns auf grundlegende Eigenheiten.

Wie aus der allgemeinen Einleitung in die japanische Sprache schon hervorging, folgt auf jeden Konsonant (mit Ausnahme von n) ein Vokal. Dies wird auch bei den Lehnwörtern beibehalten. So wird aus einem englischen 2-silbigen Wort wie "ice-cream" im Japanischen "aisukuriimu", アイスクリーム (a-i-su-ku-ri-i-mu). D.h. jedem Konsonant wird ein Vokal hinzugefügt. Dabei lassen sich folgende Gesetzmäßigkeiten festhalten:

  • auf t und d folgt meistens o:
    present → purezento プレゼント; card → kaado カード
  • auf ch und k folgt häufig i:
    match → machi マチ; lunch → ranchi ランチ
  • in den meisten Fällen und vor allem im Auslaut wird meist u hinzugefügt:
    tape → teepu テープ; milk → miruku ミルク

Da es sich bei der Transkription von Fremd- und Lehnwörtern in Katakana immer nur um annähernde Wiedergaben der Originalsprache mit begrenzten Mitteln (= Lauten), was auch anhand der vorangegangenen Beispiele deutlich wurde, sowie einem japanischen Verständnis der Ausgangssprache handelt, können unter Umständen recht kuriose Interpretationen und gravierende Abweichungen vom Original entstehen. So müssen wir z.B. die Tatsache hinnehmen, dass ein Wort wie "rokku" ロック "lock" (schließen) oder aber auch "rock" (Felsen oder Rockmusik) bedeuten kann, da das japanische Lautsystem keine andere Möglichkeit der Wiedergabe bietet. So werden in der japanischen Sprache Wörter, die in der Originalsprache durch ihre Schreibung differenziert werden, völlig gleich geschrieben.

Als weiteres Beispiel ist "roo" ロー zu nennen, mit dem die englischen Wörter "raw, low, law, row " (also: roh, tief, Gesetz, Reihe) wiedergegeben werden. Dagegen dürfte beispielsweise die japanische Version des englischen Wortes "hand-bag", nämlich ハンドバッグ (handobaggu) für einen, der das ursprüngliche Wort kennt, ziemlich befremdend wirken.
Wir müssen letztlich diese Tatsache hinnehmen und solche Lehn- und Fremdwörter einfach als völlig neue (japanische) Wörter auffassen und nicht den Fehler vieler sprachkundiger Nichtjapaner wiederholen, das "hand-bag" nach dem englischen Original im Japanischen auszusprechen. Dies würde nämlich ein Japaner kaum verstehen.

Neueste Kommentare