Die Silbenschrift Katakana

Die Anzahl der Grundzeichen des Katakana 片仮名 entspricht weitgehend der des Hiragana (d.h. je nach Zählweise 71 oder 46). Das Katakana hebt sich durch seine eckig anmutende Gestalt von der Form des Hiragana ab.

Anwendungsbereich
Im Gegensatz zu Hiragana und Kanji, deren Einsatzbereich fest umrissen ist, herrscht beim Katakana eine große Vielfalt von Anwendungsmöglichkeiten. Grundsätzlich jedoch ist der Anteil von Katakana in der heutigen Rechtschreibung gering. (von über 1000 Vokabeln dieses Lehrbuchs sind ganze 10% in Katakana geschrieben.) Verbindlich ist der Gebrauch von Katakana in der modernen japanischen Orthographie in den folgenden drei Fällen:

  1. Fremdwörter (solange sie nicht als Zitat in der Originalschreibweise, z.B. als lateinische oder griechische Buchstaben stehen). Immerhin verzeichnet ein handliches japanisches Fremdwörterbuch über 35.000 Fremdwörter, vorwiegend aus der englischen Sprache!
  2. Lehnwörter (gemeint sind insbesondere aus dem europäisch-amerikanischen Bereich stammende Wörter)
  3. Orts-, Personen- und Eigennamen des Auslands (Ausnahme: Chinesische und koreanische Namen, diese erscheinen oft in Kanji)

Im weiteren werden Wortkategorien angegeben, die häufig in Katakana notiert sind, dies aber nicht bindend ist. Allgemein betrachtet, garantiert der Gebrauch von Katakana (wie die Großbuchstaben bei uns, Fettdruck o.ä.) ein gewisses Hervorstechen des betreffenden Wortes aus dem Textzusammenhang. Darüber hinaus kann Katakana zur eindeutigen Identifikation von schwer lesbaren bzw. missverständlichen in Kanji geschriebenen Ausdrücken dienen:

  1. Laut- und Zustandsmalerei
  2. Interjektion
  3. umgangssprachliche Wörter
  4. Tier- und Pflanzennamen
  5. sprichwörtliche Ausdrücke
  6. Ersatz für schwierige Kanji
  7. fachspezifische Begriffe
  8. Künstlernamen und Werbeartikel
  9. allgemeine Hervorhebung im Text
  10. Telex und Telegramme
  11. Lesehilfe für Eigennamen in amtlichen Schreiben
  12. "broken japanese" eines Ausländers (es wird oft angenommen, dass ein Ausländer die korrekte Aussprache des Japanischen nicht beherrscht. Eher humorvoll als spöttisch werden solche Aussagen in Katakana zitiert.)

Die 46 Grundlaute des japanischen Silbenalphabets notiert in Katakana:

a   i   u   e   o  

 

 

 

 

ka   ki   ku   ke   ko  

 

 

 

 

sa   shi   su   se   So  

 

 

 

 

ta   chi   tsu   te   to  

 

 

 

 

na   ni   nu   ne   no  

 

 

 

 

ha   hi   fu   he   ho  

 

 

 

 

ma   mi   mu   me   mo  

 

 

 

 

ya     yu     yo  

 

 

 

 

ra   ri   ru   re   ro  

 

 

 

 

wa         (w)o  

 

 

 

 

n          

 

 

 

 

zusätzliche Laute des Katakana
Wie beim Hiragana existieren für das Katakana auch Zusatzsymbole und entsprechende Bedeutungen im Hinblick auf die Orthographie:
stimmhafte und plosive Laute
Diese werden genau wie beim Hiragana gekennzeichnet:

ga   gi   gu   ge   go  

 

 

 

 

za   ji   zu   ze   zo  

 

 

 

 

da   ji*   zu*   de   do  

 

 

 

 

ba   bi   bu   be   bo  

 

 

 

 

pa   pi   pu   pe   po  

 

 

 

 

* Diese Schriftzeichen werden heute nur noch selten benutzt.
Für stimmhafte v-Laute wird auch manchmal das Zeichen ヴ statt der b-Laute バビブベボ benutzt.

Beispiele:   ヴィールス   Virus
  ムーヴ   move
  ヴォーグ   vogue

Langvokale
Langvokale werden, solange es sich um Fremd- und Lehnwörter sowie Laut- und Zustandsmalerei handelt, mit Hilfe eines Dehnungsstriches markiert:
Beispiele:

コーヒー   (coffee)   カード   (card)
メートル   (Meter)   レポート   (report)
ゼーター   (sweater)   ベースボール   (baseball)
レコード   (record)   モーターボート   (motor-boat)

Bei japanischen Wörtern, die aus genannten Gründen (z.B. zur Hervorhebung etc.) in Katakana erscheinen, gilt die Regel des Hiragana:

Beispiele:   セイコウ   statt セーコー
  コウベ   statt コーベ
  トウカイドウ   statt トーカイドー

Langkonsonanten
Langkonsonanten werden wie beim Hiragana mit einem kleinen "tsu"ツ notiert:
Beispiele:

ハンドバッグ   (handbag)   マットレス   (matress)
ミッドナイト   (midnight)   セックス   (sex)
アップル   (apple)   ホットドッグ   (hotdog)
ポップコーン   (popcorn)   ドレッシング   (dressing)

palatalisierte Konsonanten
Palatalisierte Konsonanten werden ebenfalls wie beim Hiragana geschrieben, wobei hier bei der Wiedergabe von Wörtern aus dem Westen weitere Palatale entstehen:
bisherige Palatale notiert in Katakana:

キャ、キュ、キョ、ギャ、ギュ、ギョ
シャ、シュ、ショ、ジャ、ジュ、ジョ
チャ、チュ、チョ、ヂャ、ヂュ、ヂョ
ニャ、ニュ、ニョ
ヒャ、ヒュ、ヒョ、ビャ、ビュ、ビョ、ピャ、ピュ、ピョ
リャ、リュ、リョ


zusätzliche palatalisierte Konsonanten :
- ein klein geschriebenes ァ zusammen mit den Silben ク、グ、ツ、フ、ヴ

クァ   クァンティティー   =   quantity
グァ   アグァ   =   agua(span./port.)
ツァ   ツァイト   =   Zeit
ファ   ファンタジー   =   fantasy
ヴァ   オルヴァー   =   Oliver

- ein klein geschriebenes ィ zusammen mit den Silben ウ、ヴ、ク、ス、ツ、テ、デ、フ

ウィ   ウィルアマ   =   William
ヴィ   ヴィールス   =   Virus
クィ   クィーン   =   Queen
スィ   スィッチ   =   switch
ツィ   ツィスト   =   twist
ティ   ティー   =   tea
ディ   ディナー   =   dinner
フィ   フィルム   =   film

- ein klein geschriebenes ォ zusammen mit den Silben ウ、ヴ、ク、ツ、フ

ウォ   ウォーター   =   water
ヴォ   ヴォーカル   =   vocal
クォ   クォーツ   =   quarz
ツォ   カンツォーネ   =   canzone(ital.)
フォ   フォンデュー   =   fondue